Otto Luhde Werke - Gemälde & Aquarelle

Otto Luhde (Wien 1874 – 1957 Krems an der Donau)
Otto Luhde absolvierte sein Kunststudium an der Wiener Akademie unter der Leitung namhafter Lehrer wie Christian Griepenkerl und Eduard Peithner von Lichtenfels. Er entwickelte sich zu einem herausragenden Landschaftsmaler und wurde im Jahr 1906 zum Professor an der Ober-Realschule in Krems berufen. In dieser Position konnte er sich besonders intensiv der malerischen Darstellung der Wachau widmen. Sein malerisches Können und seine Hingabe zur Wachau fanden im Wachauer Künstlerbund Ausdruck, dessen Mitbegründer er war und später langjährig als Präsident diente.
Luhde trug maßgeblich dazu bei, die Schönheit der Wachau als touristisches Ziel bekannt zu machen und ihre künstlerische Bedeutung zu würdigen. Seine künstlerische Tätigkeit und sein Engagement in der Förderung der Wachau als inspirierende Region spiegeln sich in zahlreichen Werken wider, von denen einige heute stolz die Sammlung des Stadtmuseums Krems bereichern. Durch seine künstlerischen Beiträge und sein Wirken als Präsident des Wachauer Künstlerbunds hat Luhde nicht nur die Kunstlandschaft, sondern auch die kulturelle Identität der Wachau nachhaltig geprägt.

Unterhalb finden Sie Werke von Otto Luhde, die derzeit zum Verkauf stehen.