Werkstätte Hagenauer

Werkstätte Hagenauer

Die Werkstätte Hagenauer wurde 1898 von Carl Hagenauer in Wien gegründet. Später nahm Hagenauer auch seine zwei Söhne Karl und Franz in die Werkstätte auf. Besonders der Ältere der zwei Söhne, Karl, stellte sich als besonders geschickt heraus. Nach seinem Kriegsdienst im 1. Weltkrieg übernahm Karl Hagenauer mit nur 20 Jahren die Verantwortung über die Produktion. Der Stil in dem Karl Hagenauer entwarf war deutlich moderner als der seines Vaters. So schaffte es die Werkstätte Hagenauer in den 1920er Jahren große Bekanntheit und Beliebtheit zu erlangen.
Aus einem Katalog der Werkstätte Hagenauer aus dem Jahr 1928 ist ersichtlich, dass fast alle darin befindlichen Objekte von Karl entworfen wurden. In diesem Katalog ist auch zu sehen, dass die Werkstätte damals an vielen nationalen und internationalen Messen und Ausstellungen teilnahm und zahlreiche Auszeichnungen gewann.
In den 1930er Jahren begann auch der jüngere Bruder Franz Hagenauer sich aktiv in der Werkstätte einzubringen. In dieser Zeit entwarf Franz die heute sehr berühmten und gefragten Köpfe aus Messing.
Während des 2. Weltkrieges musste die Werkstätte Hagenauer auch für die Rüstungsindustrie produzieren. Nach dem Krieg erholte sich die Werkstätte aber schnell und begann damit Alltagsgegenstände zu produzieren.

Unterhalb finden Sie Werke der Werkstätte Hagenauer, die derzeit zum Verkauf stehen.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Newsletter
Kunstkaufen Logo klein
Newsletter anmelden

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter. Wir senden Ihnen regelmäßig Werke, die neu auf Kunstkaufen.at erschienen sind.